Categories
Uncategorized

Die Sprache des Yoga – erklärt – Skill Yoga

Sind Sie verwirrt von all den neuen Wörtern, mit denen Sie konfrontiert werden und so tun müssen, als ob Sie sie in einer Yogastunde verstehen? Sie sind nicht allein. Wenn man sich in ein neues Land wagt, ist es in Ordnung, wenn man nicht weiß, was einen erwartet. Hier ist die Yoga-Sprache, die du kennen musst, bevor du loslegst.
Fairerweise muss man sagen, dass der größte Teil der Yogasprache Sanskrit ist, eine Sprache des alten Indiens mit einer 3.500-jährigen Geschichte, die sowohl in der Hindu-Philosophie als auch im Buddhismus und Jainismus verwurzelt ist und den meisten völlig fremd ist. Sanskrit gilt auch als die “Hochsprache”, was bedeutet, dass sie hauptsächlich im religiösen und wissenschaftlichen Diskurs verwendet wird. Die Yogasprache stammt aus dem Yoga Sūtra (YS) – der Sprache der Lehren über Heilung, Spiritualität, Meditation und die alten Yogatraditionen Indiens. Da sich neue Yogapraktiken aus den alten Praktiken entwickelt haben, hat sich vieles verändert und vieles ist unverändert geblieben.
Die Visionen und Versionen des Yoga wurden unzählige Male von allen möglichen Praktiken und Gruppen neu erfunden. In der Regel, um es Menschen aus vielen verschiedenen Kulturen, Glaubenssystemen und Klassen zugänglich zu machen. Auch wir von Skill Yoga sind schuldig im Sinne der Anklage. Eigentlich sind wir nicht schuldig. Wir wollten Yoga für ein überwiegend männliches Publikum zugänglich machen, das aus Athleten und Sportlern besteht, die auf den spirituellen Hokuspokus verzichten und sich auf die außergewöhnlichen, wissenschaftlich untermauerten Vorteile konzentrieren können, die sich aus der Verbindung von körperlicher Stärke, Flexibilität, Mobilität und geistiger Konzentration ergeben. Um besser, stärker und konzentrierter zu sein und in jedem Bereich zu brillieren. Sei es für Profisportler oder für “Play-at-home”-Sportler. Das ist uns gelungen.
Wie die Yogapraxis hat sich auch die Yogasprache weiterentwickelt. In diesem Blogbeitrag konzentrieren wir uns nicht nur auf die Sanskrit-Wörter, die Sie kennen sollten. Das liegt daran, dass Sie in einer durchschnittlichen Skill-Yoga-Stunde nicht viel davon hören werden. Vielmehr sprechen wir über verschiedene Terminologien, die Sie verwirren könnten. Lassen Sie dies Ihr Codebuch für die Yoga-Sprache sein. Es wird dafür sorgen, dass es keine Hürden und Schluckauf zwischen Ihnen und Ihrer Praxis gibt.
Du kannst eine Stuhlhaltung einnehmen (wenn auch auf einem Stuhl), um diese durchzugehen (hoffentlich mit gesenkten Armen und an deiner Seite)
Während das Wort selbst von zwei verschiedenen Sanskrit-Wurzeln abgeleitet ist, wird es in den Veden (einem Korpus religiöser Texte aus dem alten Indien) in Verbindung mit Joch, Vereinigung und Verbindung” verwendet.
In der darauf folgenden Literatur wird das Wort für die “Kontrolle von Körper, Sinnen, Geist und Intellekt” verwendet. In den beiden wichtigsten Sanskrit-Wörterbüchern wiederum bezeichnet Amarakosa Yoga als Schutz, Methode, Meditation, Harmonie und Technik, und Medinikosa bezeichnet den Begriff “Yoga” als Mittel zum Erreichen des Unerreichten und als Technik, um den Körper jung und stabil zu halten (1).
Asana bedeutet einfach “Haltung”. Alle Yogapraktiken bestehen aus Körperhaltungen, die als Asanas bezeichnet werden. Früher war Asana allgemein als eine sitzende Haltung bekannt, da die wörtliche Bedeutung des Wortes “Sitz” ist (2). Mit der Weiterentwicklung der Praxis wurde Asana jedoch zu einem Begriff, der heute alle verschiedenen Körperhaltungen oder Bewegungen des Yoga umfasst.
Hatha ist zu einem Sammelbegriff für alle Arten von Yoga geworden, die körperliche Haltungen (3) beinhalten, die Geist und Körper ausrichten und beruhigen sollen. Es (4) unterscheidet sich von anderen Formen, weil es eine langsamere, sanftere Form der Yogapraxis bezeichnet. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Ausgleich gegensätzlicher Kräfte wie Anstrengung und Leichtigkeit, Atem und Körper. Das macht Sinn, denn auch das Wort Hatha steht im Sanskrit für Sonne (ha) und Mond (tha), beides gegensätzliche Kräfte (5).
Vinyasa Yoga ist kreativer, könnte man sagen. Die Atemarbeit wird mit einer Vielzahl und einem Fluss von Haltungen und Sequenzen kombiniert, deren Intensität vom Trainer oder der Praxis abhängt. Die gleichmäßigen, sich wiederholenden Zyklen des Ein- und Ausatmens führen zu Ruhe und Konzentration und bringen dich schließlich zu einem geistigen Brennpunkt. Vinyasa kann auch ein großartiges Training für den Körper sein, bei dem man fast immer ins Schwitzen kommt (6).
Okay, das war’s mit der Sanskrit-Lektion. Hier sind alle Begriffe, die wir für deine Skill-Yoga-Reise für wirklich wichtig halten.
Jeder, der schon einmal Yoga gemacht hat, weiß, dass nach dem Halten einer ziemlich schwierigen Pose oder dem Absolvieren eines Flows ein Moment kommt, in dem jeder Muskel in deinem Körper aufschreien wird. An diesem Punkt braucht dein Körper einen Reset-Knopf. Erholsame Posen tun genau das. Sie brauchen während der Yogapraxis nicht auf die Knie zu fallen oder zu sitzen. Sie müssen den Fluss aufrechterhalten, indem Sie eine Ruheposition einnehmen. Hier können Sie sich ein paar Atemzüge lang entspannen und dann die Praxis fortsetzen, wenn sich Körper und Geist einigermaßen erholt haben.
Das Gleiche gilt für Ihr Skill-Yoga-Programm. Drücken Sie bei jeder Übung, wenn Sie sich körperlich und geistig erschöpft fühlen, die Pausentaste. Gehen Sie in eine Ruheposition, wie z. B. eine Kinderstellung oder eine Körperstellung. Kommen Sie gestärkt zurück und beenden Sie den Rest des Trainings mit mehr Konzentration.
Fast alle Yogastellungen erfordern Kernkraft und Stabilität. Aber keine Sorge, das ist etwas, woran du weiter arbeiten wirst und was du auf deiner Skill-Yoga-Reise mit Umkehrhaltungen, Drehungen, einigen Stehhaltungen und Ausgleichshaltungen ausbauen wirst.

https://www.fefue.com/product/intimpflegeoel/